+

×

Cologne / Erfurt / San Francisco
info@henriettekriese.de
+1 (415) 374 0200

close

Hunted Hunters

Hunted Hunters

(German)

Diese Arbeit handelt vom Frontentausch. Hier wird der Fotograf metaphorisch zum Jäger und der Jäger zum Gejagten. Die Kamera übertritt den Sicherheitsabstand, der harsche Blitz entblößt jede Regung des Gejagten – und es wird klar, wer hier eine Trophäe mit nach Hause bringt. Diese Serie zeigt urmenschliche Reflexe: Wenn Menschen Emotionen wie Verunsicherung, Angst und Schrecken überkommen, dann verlieren sie oft ihr Gesicht. Auch Jägern fällt im Angesicht der Gefahr die vermeintliche Maske der Männlichkeit und des unerschrockenen Muts.

Weimar, 2008

Die Arbeit wurde 2010 im Wettbewerb des F-Stop Festivals Leipzig gezeigt.

Hunted Hunters

(English)

This work is about the exchange of fronts. Here, the photographer metaphorically becomes the hunter and the hunter the hunted. The camera breaks the safe distance, the harsh flash bares any movement of the hunted—and it becomes quite clear who brings home a trophy. This series shows primal human reflexes: When people experience emotions like insecurity, fear and terror, they often lose their face. Even hunters fall in the face of danger, the supposed mask of masculinity and courage intrepid.

Weimar, 2008

The work was shown in 2010 in the competition of the F-Stop Festival Leipzig.

Diese Arbeit handelt vom Frontentausch. Hier wird der Fotograf metaphorisch zum Jäger und der Jäger zum Gejagten. Die Kamera übertritt den Sicherheitsabstand, der harsche Blitz entblößt jede Regung des Gejagten – und es wird klar, wer hier eine Trophäe mit nach Hause bringt. Diese Serie zeigt urmenschliche Reflexe: Wenn Menschen Emotionen wie Verunsicherung, Angst und Schrecken überkommen, dann verlieren sie oft ihr Gesicht. Auch Jägern fällt im Angesicht der Gefahr die vermeintliche Maske der Männlichkeit und des unerschrockenen Muts.

Weimar, 2008

Die Arbeit wurde 2010 im Wettbewerb des F-Stop Festivals Leipzig gezeigt.

This work is about the exchange of fronts. Here, the photographer metaphorically becomes the hunter and the hunter the hunted. The camera breaks the safe distance, the harsh flash bares any movement of the hunted—and it becomes quite clear who brings home a trophy. This series shows primal human reflexes: When people experience emotions like insecurity, fear and terror, they often lose their face. Even hunters fall in the face of danger, the supposed mask of masculinity and courage intrepid.

Weimar, 2008

The work was shown in 2010 in the competition of the F-Stop Festival Leipzig.